Folge #51 – Fragen über Fragen

eHealth-Podcast #51 ist hier. Diesmal mit vielen spahnenden *Tusch* Fragen, die zum Teil sogar beantwortet werden.

Ist Programmieren genauso wichtig wie Lesen und Schreiben? Hat Renato eine sexy Stimme und wenn ja, warum präsentiert er News zu Google? Ist die vorherige Frage überhaupt sinnvoll? Ist die Tonqualität diesmal besser (leider nein)? Wie sympathisch ist Jens Spahn? Was machen Renato, Bernhard und Christian auf der conhit?  Hat Cerner dieses Jahr vegetarische Würstchen auf der conhit? Kann ein Aufkleber, den man auf dem Zahn aufbringt, messen, wie viel Alkohol man trinkt und was man gegessen hat?

Leider ist die Tonqualität wieder mies. Diesmal haben wir so sehr darüber geärgert, dass wir uns auf die Ursachensuche gemacht haben. Und wir wurden fündig: unsere Aufzeichnungssoftware (zencastr) ist der Schuldige. Die nächsten Podcasts (also >52) werden wieder besser!

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
twittergoogle_plusrss

4 Antworten auf „Folge #51 – Fragen über Fragen“

  1. Hallo zusammen,
    Also, dann kommentier ich mal:
    Das Mikrofon von Renato macht ein Klickgeräusch wie von einem stummen Delfinbaby….oder wie eine Papierecke, die man mit dem Daumen nach oben schnippt. Mir fällt nix Besseres ein!
    Zu Herrn Spahn sag ich lieber nix.
    Oder doch: Er nimmt eher die Tradition aller Gesundheitsminister auf und gerät zwischen die Fronten. Da frag ich mich eher, wie Herr Gröhe den Job so geräuschlos hinbekommen hat. Früher war ja auch immer Krawall.
    Zur Programmierungskompetenz in der Schule: Ich bin über 50 und erinnere mich dunkel an ein Nullen und Einsenmodul in der Grundschule. Maus bedienen und mit Modem mich ins Internet einwählen (mit Herzklopfen beim 1.Mal) lernte ich mit 36. Autofahren lernt man ja auch nicht in der Schule. Als Ergotherapeutin sage ich das mal ganz vorsichtig: Die Kinder heutzutage können schon als Einjährige Daumen und Zeigefinger aufziehen und sind frustriert, wenn sich auf dem Screen nichts tut. Konditioniert sind sie eh und schneller als wir Oldies sind sie auch. Die Technik zielt doch auf Intuition ab und die fehlenden Grundkompetenzen für ihre berufliche Existenz liegen aus meiner Sicht eher im Mangel an eigenständigem Denken, an mangelnder Frustrationstoleranz und Anstrengungsbereitschaft. Gefährdet sind außerdem nicht die hochintelligenten Kinder, die schnell alles adaptieren, was die Umwelt so bietet, sondern die Kinder mit einer Umwelt, die sie alleine lässt mit Maschinen und Techniken, die sie nicht nähren und nicht wirklich auf die Zukunft vorbereiten. Was die in ihrer Schulzeit brauchen sind verlässliche und sensible Begleiter, die ihre Talente erkennen und sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung fördern. In meiner Arbeit mit Kindern waren die Umweltfaktoren, oder wie es so schön heisst, die psychosozialen Faktoren oft die größeren Hemnisse -noch vor jeder Art von Behinderung oder Einschränkung. Verwahrlosung-auch Wohlstandsverwahrlosung- scheußlicher Zustand und scheußliches Wort -sind, meiner Meinung nach, die viel größeren Aufgaben, die Schule heutzutage zu bewältigen hat.

    Den RFID Chip am Zahn würde ich sofort ohne Datenklau ausprobieren. ich nehm ja zu, wenn ich Pudding nur sage……!

    Liebe Frühlingsgrüsse aus Monnem nach Konschdanz

    PS: und zur Conhit komm ich auch, obwohl ich das Wort im Podcast erstmal 3x lautmalerisch falsch auf Google eingegeben habe um dann rauszufinden was das überhaupt ist. Sie sehen also, kompletter Quereinsteiger im biblischen Alter…..so ist die Arbeitswelt von heute schon.

    1. Hallo Caty,
      vielen Dank für Deinen Kommentar. So wie es aussieht, sind wir mit unserer Einstellung zum Programmieren bei Kindern nicht so weit entfernt. Schön, dass Du auch zur conhit kommst. Wenn Du einen von uns siehst, sprich uns einfach mal an. Wir freuen uns, wenn wir “Hörer” auch persönlich mal kennenlernen.
      Die Ursache für die schlechte Tonqualität haben wir jetzt auch herausgefunden, es lag am Tool, mit dem wir aufzeichnen (zencastr.com). Ab Folge 53 sollte es dann besser werden. Folge 52 ist nämlich schon aufgenommen.

      Beste Grüße
      Christian

  2. Ahoj!
    1) Ich hoffe, Herr Spahn nutzt seinen Elan demnächst auch im Bereich Gesundheit, noch besser: eHealth.
    2) Zu Frau Bär: ein bisschen Populismus schadet ja nicht, um der Problemlage Aufmerksamkeit zu geben. Ich bin nach wie vor großer Fan von ihr – den Flugtaxis und Informatikerhorden zum Trotz!
    3) An die Tonqualität gewöhnt man sich; das wird vom ausgeklügelten Wortwitz übertönt.
    4) Die Deutschen haben doch gar keine eHealth-Strategie 🙁
    Bin gespannt auf eure conhIT-Podcast-Serie!

  3. Hallo Leute,

    Wir von PARSEK verfolgen Ihren großartigen Podcast fast von Anfang an und denken, dass Sie großartige Arbeit leisten!

    Wir würden uns freuen, Sie persönlich auf der conhIT zu treffen. Wir laden Sie herzlich zu unserem Stand auf der conhIT ein: Cisco Connected Health – Halle 4.2, Stand E101

    Wir freuen uns, Sie bald zu treffen!

    -vedran

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.